Die unendliche Geschichte
Von einer ,,Unendlichen Geschichte" ließ sich die Klasse 7/4 im Theater an der Parkaue verzaubern. Das Stück dauerte ganze drei Stunden mit Pause, und trotzdem verging die Zeit verging wie im Flug. In der Geschichte geht es um einen Jungen, der so tief in das Buch einsteigt, welches er gerade liest, dass er in das Land Phantásien gelangt. Dort ist der Junge Atréju mit der Aufgabe betraut, das Reich Phantásien vor dem sich ausbreitenden Nichts zu retten. Zu diesem Zweck muss er ein Menschenkind finden, welches der erkrankten kindlichen Kaiserin, der Herrscherin Phantásiens, einen neuen Namen gibt. Denn nur auf diesem Weg kann diese geheilt und Phantásien vor dem Nichts gerettet werden. Bastian kommt also genau im richtigen Moment ...
Finn, 7/4

 

IMG_687kakakakkakakakakakkakakakka5.jpg


Das Bühnenbild war außergewöhnlich bunt. Kulissen wie Klettergerüst, Sprechautomat oder herumwehende Plastiktüten wirkten auf uns Zuschauer sehr rätselhaft. Die Schauspieler trugen witzige, schrille Kostüme, z.B. aus Müllsäcken und Schnipseln, gestikulierten die ganze Zeit mit den Händen und wagten sogar artistische Stunts. Die einzelnen Szenen waren mit farbigem Licht und viel Musik unterlegt. Für uns war die Geschichte nicht so einfach zu verstehen, vor allem für diejenigen, die den Film nicht vorher gesehen hatten. Von uns hatte auch noch keiner den Roman von Michael Ende gelesen, aber mit etwas Fantasie ließ sich die Handlung verfolgen.
Viel Fantasie hatten auch die Theaterleute selbst gebraucht, da man das Bühnenbild oder den Glücksdrachen Fuchur natürlich nicht so umsetzen konnte, wie es im Buch beschrieben ist, erzählte uns anschließend der Hauptdarsteller. Wir waren alle beindruckt, wie mühelos die Schauspieler mit ihrer lauten und deutlichen Stimme durch den großen Saal sogar die letzte Reihe erreichten.
Nach dem Theaterstück nutzten wir das Publikumsgespräch, um dem Schauspieler der Hauptrolle Bastian Balthasar Bux viele Fragen zu stellen.
Juri, 7/4