Am Donnerstag, dem 27.08.2020, fuhren wir (die 8/5 und die 8/2) ins „Irrlandia“ nach Storkow (Mark). In diesem Text lesen Sie, was wir gemacht haben und wie wir es fanden.

Um 9:10 Uhr fuhren wir mit dem Bus los. Natürlich mit Maske. Wir sind eine dreiviertel Stunde gefahren und waren sehr überrascht, was wir sahen. Ein riesiges Arsenal an Möglichkeiten! Wenn man es so sagen möchte, waren die Möglichkeiten unendlich!

Nach gefühlt drei Jahren Belehrung ging es dann los. Wir mussten in Gruppen von mindestens drei Leuten losgehen, denn wenn sich jemand verletzt, kümmert sich einer um die Person, und die andere holt Hilfe. So war es zumindest geplant, und so klappte es auch. Unser Gepäck ließen wir auf Bänken, wo unsere Klassenlehrerin drauf aufpasste. Alle sprinteten direkt los, als sie das „Go“ bekommen haben. Natürlich rannte meine Gruppe auch los.

Zuerst rannten wir auf Berge, worunter Höhlen sind. Später sind wir auch in den schmalen Gängen rumgeklettert, was sehr witzig war, weil wir uns gegenseitig verfolgt haben.

Danach ging es auf eine riesen „Parcour Burg“. Unten war der Eingang und wir mussten uns den Weg nach oben kämpfen. Es gab Hindernisse wie: rote „Laser Seile“, wackelige Sprungpassagen, einen Kletter-Parcour und vieles mehr. Es war wirklich witzig, dort rumzuklettern und sich den Weg da durchzubahnen.

Nach den vierzig Minuten klettern ging die Verfolgungsjagd weiter: Nur diesmal auf einem riesen Wasserbett. Wir sprangen zwanzig Minuten hin und her und hatten viel Spaß.

Kurz darauf ging es in die „Gummi-Hamsterräder“. Wir haben uns gegenseitig weggeschlagen, geschubst und haben verschiedenste Kunstwerke gemacht. Aber das hatte auch einen Preis ... sehr viel Energie ... Wir sind danach erstmal zum Treffpunkt geschlurft und haben gegessen und getrunken.

Mit neuer Energie ging es weiter! Diesmal aber auf ein Riesenrad, das wir mit eigener Kraft gedreht haben. Acht Leute saßen drauf und wir haben mit einem Fahrrad,das daneben stand, das Ding angetrieben. Es war echt witzig!

Mit nur noch wenig verbliebener Energie ging es auf ein riesen Wasserbett! Wir sind drauf rumgesprungen usw.

Nach ein bisschen Fange war es schon vorbei... Schnell noch Pommes geholt und dann ging es los: heimwärts.

Damit war das Abenteuer vorbei!

Natürlich empfehlt die ganze Klasse „Irrlandia“. Es macht wirklich Spaß und es ist ein super Ausflug, Trotz Corona!

Marlin, 8/5