Chorfahrt. Am Montag, dem 27.01.2020 traf sich unser Schulchor um 8:30 Uhr, um seine jährliche Chorfahrt anzutreten. Glockenspiele, Gitarre, Notenständer, Cajon - alles musste in den Bus. Als wir gegen 9:00 Uhr fertig eingeladen hatten, machten wir uns auf den Weg - zu unserem Feriendorf in das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin.

Nach ca. einer Stunde Fahrt gab es einen Zwischenstopp in Chorin. Dort wurden wir durch das Kloster geführt und erfuhren einiges über die damals dort lebenden Menschen. Die Führung war sehr interessant. Und wusstet ihr, dass die Mönche das ganze Kloster im 13./14. Jahrhundert selbst erbaut hatten? Die schöne Akustik nutzten wir gleich aus, um ein paar Lieder zu singen. Denn die alte Klosterruine ist eine beliebte Stätte für Konzerte aller Art, vor allem im Sommer.

Gegen 13:00 Uhr kamen wir in unserem Feriendorf Groß Dölln (am Groß Väter See) an und konnten sogleich Mittag essen. Im Anschluss bezogen wir dann unsere Ferienhäuser und hatten ein wenig Freizeit zum Einleben und Kennenlernen der neuen Mitbewohner. Denn in unseren sogenannten „Schwedenhäusern“ gab es genug Platz für insgesamt 7-10 Personen, viele kleine Zimmer, zwei Bäder und eine große offene Wohnküche zum gemütlichen Beisammensein.

Am Nachmittag probten wir das erste Mal die neuen Lieder für die Gala. In der Probe schafften wir schon sehr viel. Später gab es Abendbrot und wir konnten den ersten Abend in unseren Häusern gemütlich ausklingen lassen.

Den darauffolgenden Tag verbrachten wir fast ausschließlich mit Proben (7h!). Denn die drei- bis vierstimmigen Stücke „Kling Klang“ von Keimzeit und „Heal the World“ von Michael Jackson mussten einstudiert werden und das brauchte Zeit. Glücklicherweise klappte alles, trotz teilweise schwieriger Tonartenwechsel, an denen lange geprobt wurde, sodass wir zu den GALA-Aufführungen am Freitag (14.2) und am Samstag (15.2) gut gewappnet waren.

Das Abendprogramm war dafür vielfältig: ein paar SchülerInnen wurden zu einem Karaoke-Abend von einem musikbetonten Gymnasium aus Neukölln eingeladen. Andere hatten sich für das Kegeln entschieden oder das Schauen des Musik-Filmes „Greatest Showman“, auch Gesellschaftsspiele wurden in den Ferienhäusern gespielt.

Der Mittwoch konnte dann etwas entspannter angegangen werden als der Dienstag, die musikalische Feinarbeit mit Dynamik und Ausdruck stand auf dem Programm. Auch die 12er konnten ihre langjährige Chorerfahrung durch witzige Einsingübungen mit uns zeigen und weitertragen. Die Highlights des Tages waren auf jeden Fall die Wanderung um den See, trotz Nieselregens, der direkt an unserem Feriendorf lag und das abendliche Lagerfeuer.

Aufgrund des Regens schlugen Frau Jost und Herr Krapp vor, nach dem Abendessen zunächst einen „Bunten Abend“ zu veranstalten. Bei diesem Programm konnte jeder, der Lust hatte, ein Lied, ein Musikstück oder ein Gedicht aussuchen, um es vor den anderen zu singen, zu spielen oder vorzutragen. Als sich das bunte Programm mit vielen unterhaltsamen und überraschenden Beiträgen dem Ende neigte, hatte der Regen glücklicherweise aufgehört. Das Lagerfeuer konnte noch stattfinden! Manche verbrachten den Abend zwar lieber in ihren Häusern, wo sie schon mal vorsorglich für den nächsten Tag ihre Koffer packten. Viele Chorsänger aber zog es zum knisternden Lagerfeuer mit Stockbrot, während man sich gemütlich unterhielt und gemeinsam mit den Lehrern ein paar Lieder sang, wobei Frau Jost uns auf der Gitarre begleitete. Schade, dass dieser gemütliche Abend auch vorbei ging.

Am Morgen des letzten Tages ging es dann daran, unsere Häuser aufzuräumen, die Zimmer zu fegen und die Mülleimer zu entleeren. Als wir gerade fertig waren, kam auch schon der Bus, um uns wieder zurück nach Strausberg zu bringen. An der Schule angekommen, verabschiedeten wir uns noch von den Lehrern und gingen alle „wohlgestimmt“ unserer Wege.

Letztendlich haben wir eine sehr schöne Chorfahrt gehabt. Am Ende lässt sich noch sagen, dass wir zwar sehr viel geübt haben, jedoch haben wir immer Spaß dabei gehabt. Im Namen des Chores möchten wir uns noch einmal bei Frau Jost, Herrn Krapp und Herrn Höndorf – wie auch dem Förderverein für die finanzielle Unterstützung - bedanken, dass sie uns so eine schöne Woche ermöglicht haben.

Falls ihr auch Gefallen am Singen habt und freitags in der 7.Stunde nichts vorhabt, würden wir uns sehr freuen, wenn ihr in den Chor kommt. Dort proben wir immer für Veranstaltungen wie dem Adventskonzert oder der GALA.

Vanessa Ankert 8/3 und Marie Naue 8/2