Schillernde Disko-Klamotten, elegante Kleider. Leise Musik, hämmernde Beats. Comedy und ernste Töne. Und eine Liebesstory in den 70er- und 80er Jahren. Das war die TFG-Gala 2020 – „Gegensätze ziehen sich an“ am 14./15.02. im Informationszentrum der Bundeswehr in Strausberg.

Ein bisschen klingt es nach einer Frage aus dem Chemie-Unterricht: Was erhält du, wenn du Nina Hagen, ABBA, Queen, Keimzeit, Udo Lindenberg, die Eurythmics, Karat und Vicky Leandros mischst? Die Antwort, ganz ohne Lackmustest: eine Applaus-Explosion. Als Katalysatoren wirkten Musik, Akrobatik, Aerobic, Tanz, Sketche und als verbindendes Element eine Lovestory in Ost und West.

Dem Trailer und „Your song“ als Auftakt folgten weitere mitreißende Stücke, darunter eine stimmgewaltige Version von „Can‘t help falling in love“. Tosender Beifall auch für ein Medley der 70er-Jahre, gefolgt von den „Lieblings-Achtzigern“ und einer Hommage an den Frieden: „Wozu sind Kriege da?“ Danach wieder lautere Töne mit „Sweet Dreams“.

Sport und Präzision brachten die Turner auf die Bühne. Salti, Flickflacks und „Sieben Brücken“ – bei dieser Kür hielten viele im Publikum den Atem an. Sportlich ging es auch bei den Stepptänzern zu. Pure Eleganz hingegen bei den Tücher-Tänzerinnen, schrille Buntheit beim „Mamma-Mia“-Medley. Für Humor sorgten die beiden Sketche „Beim Abendbrot“ und „Im Restaurant“. Viele Lacher vom Publikum auch für die komische Erzählung „Theo, wir fahr’n nach Lodz“. Und frischen Schwung für zwischendurch vom Chor.

„Finally Freedom“: Zu den Takten von „I’ve been looking for freedom“ fiel die Mauer. Der Osten und Westen sind wieder vereint. Kommt es auch für das Paar aus der Story der Moderatoren zum Happy End?

Schon der häufige Zwischenbeifall hatte den Schülern auf der Bühne viel von ihrem Lampenfieber genommen. Der jubelnde Schlussapplaus zu den Bildern eines „Making of“ der Gala bestätigt: Die Chemie der Veranstaltung hat gestimmt. Das ist vielen zu danken – schaut in den Info-Kasten am Ende des Artikels.

Und jetzt alle:

„Sweet dreams are made of this
Who am I to disagree?
I travel the world
And the seven seas ...“

Mitwirkende:

Musiker:

Vanessa Ankert, Nikolas Günther, Marie Lemke, Marie Naue, Florian Scharff, Niklas Scharff, Anton Tazzioli, Felix Triebel, Elena Zink

Chor (Leitung: Frau Jost/Herr Krapp) mit 48 Sänger*innen:

Amelie, Vanessa, Paul, Lisa, Angelina, Tabea, Ewelina, Lisa, Antonia, Emilie, Nele, Frederike, Lilian, Leopold, Marc, Hannah, Eyline, Ida, Clemens, Maja, Vanesser, Johannes, Thomas, Emma, Marie, Martin, Lilly, Isabel, Sophie, Florian, Marie, Josua, Josephine, Johann, Celina, Lena, Charlotte, Anna- Lena, Felix, Leo, Maximilian, Felix, Pauline, Ulrike, Jessica, Josephine, Florian, Corina

Künstlerische Leitung:

Herr Jakob, Herr Krapp, Frau Eisold, Frau Jost, Frau Schneider

Organisation:

Frau Hesse, Herr Hesse mit 4 Schüler*innen: Paula, Anna Sophie, Lisa Marie, Laureen

Bühnenbild/ Ausstellung:

Frau Thommessen, Frau Hesse, Herr Wolff, Herr Hesse mit 8 Schüler*innen: Frederike, Lovina, Caroline, Florian, Johann, Tida, Hannah, Celina

Technik:

Herr Michatz mit 16 Schüler*innen: Eric, Laetitia, Florian, Timo, Florian, Arne, Hannah, Eric, Rowina, Leonhard, Mieke, Elias, Lennert, Licienne, Medea- Michelle, Florian

Filmteam:

Herr Jakob mit 16 Schülern: Tobi, Leo, Leon, Robert, Sten, Richard, Jonny, Moritz, Albert, Lukas, Dustin, Theo, Theodor, Fabian, Adrian, Arthur

Wir bedanken uns für die große Unterstützung seitens des „Zentrum Informationsarbeit Bundeswehr“ sowie bei:

Frau Bartelt-Lieder (L&D), Frau Reichl, Frau Staps, Frau Hannemann, Frau Voelker, Frau Girresch, Herrn Görlich, Herrn Bastian, Herrn Schneider und der Ordner-Gruppe, dem Catering, der Garderobe und dem Schulförderverein

Patricia (11/2), Alina und Isabell (7/3)

Fotos: Lena (Jgst 12) und Benjamin (11/2)