Unerfüllte Versprechung

von Anonym, Deutschkurs 12/4

 Nun sitze ich hier allein,

kein Ton schallt durch das dunkle Zimmer.

Hier bin ich, gelangweilt und ganz klein

So wie jeden Tag, so wie immer.

   Von Abenteuerlust getrieben,

   von der Realität kontrolliert,

   Träume wie durch ein Sieb gerieben,

   Und immer wieder kapituliert.

Ich selbst konnte nur bereuen,

zu feige etwas zu erleben,

ich selbst konnte mich nie freuen

und ließ mein Leben einfach so verleben.

   Jetzt sitze ich immer noch hier,

   Antriebslos, aber voller Hoffnung

   eingesperrt und festgehalten wie ein Tier,

   jedoch mit einer an mich gerichteten unerfüllten Versprechung.