Monat Mai - 2013

Olympus Mons – der Riesenberg

 

Der höchste Berg der Erde ist der Mount Everest mit einer Höhe von 8.848 Metern über dem Meeresspiegel. Wenn man jedoch die Höhe vom Fuß eines Berges misst, also auch den Teil der sich unter Wasser befindet, dann wäre der höchste Berg der Erde nicht der Mount Everest, sondern der Mauna Kea. Der Mauna Kea ist einer der Vulkane auf Hawaii. Seine Höhe beträgt vom Fuß bis zum Gipfel etwas mehr als 10 km. Doch selbst das ist nichts im Vergleich zum Olympus Mons. Der Olympus Mons („Berg Olymp“) ist der höchste Berg auf dem Mars und gleichzeitig auch der höchste Berg im gesamten Sonnensystem. Er hat eine Höhe von fast 27 km und ist damit fast dreimal so groß wie der Mount Everest. Er hat einen Durchmesser von 624 km und die Fläche, die er einnimmt, ist ungefähr viermal so groß wie Bayern. Er ist nicht nur der höchste Berg im Sonnensystem, sondern auch der höchste Vulkan. Heute ist er inaktiv. Doch wie konnte er so eine große Höhe erreichen?
Es gibt zwei wesentliche Gründe, wie der Olympus Mons so hoch werden konnte. Zum einen liegt es daran, dass die Anziehungskraft des Mars gerade einmal ein Drittel der Anziehungskraft der Erde entspricht. Dadurch konnte sich das Material viel weiter aufschichten, während es bei der Erde viel stärker zum Boden gezogen wird. Doch der wesentlich entscheidendere Grund ist, dass es auf dem Mars keine Plattentektonik gibt. Die Erdkruste ist in mehrere Platten zerbrochen. Durch die Bewegung der Platten werden auch die Vulkane verschoben. Befindet sich ein Vulkan über einem Hotspot, ist er aktiv, denn dort steigt Material aus dem Erdinneren an die Oberfläche. Wenn sich der Vulkan von dem Hotspot entfernt, geht ihm der Nachschub aus und er erlischt. Auf dem Mars verschob sich der Olympus Mons nie, sodass so lange Material an die Oberfläche kam, bis keines mehr vorhanden war. Über mehrere Tausende Jahre schichteten sich Lava und Gestein auf. Daher gehört der Olympus Mons zu den Schichtvulkanen. Auch auf dem Jupitermond Io befinden sich Vulkane, die eine Höhe von bis zu 18 km erreichen. Io ist der vulkanisch aktivste Ort im gesamten Sonnensystem. Seine Vulkane können noch wachsen, während Wissenschaftler sagen, dass der Olympus Mons schon sehr lange nicht mehr ausgebrochen ist. Wer weiß, vielleicht werden irgendwann einmal Menschen den Berg besteigen, aber es wäre keine große Herausforderung, denn der Aufstieg ist nicht steil und sperrig wie beim Mount Everest, sondern es ist viel mehr eine lange Wanderung, denn der Olympus Mons steigt nur sehr flach an.  

 

Olympus_Mons

 

Max Pritzkuleit, 10/4

 

Benutzte Quelle:

David Baker und Todd Ratcliff: "Extreme Orte", rowohlt Verlag, 1. Auflage Juli 2010,S. 18 – 21
Bildquelle:

http://edu-net.nl/_scripts/display-inframe.asp?dir=\Ruimtevaart/Planeten%20en%20manen&item_name=Mars%20Volcano%20Olympus%20Mons.jpg&sourcedir

 


 

Max hält uns jeden Monat zum Himmelsgeschehen überm TFG auf dem Laufenden.

 

 

WetterOnline
Das Wetter für
Strausberg