-->

Monat Januar - 2013

New Horizon's Aufbruch zu unbekannten Welten

 

Die Raumsonde New Horizons ist die erste Raumsonde, die den Zwergplaneten Pluto und dessen Monde erforschen soll. Sie wurde am 19. Januar 2006 von der NASA gestartet und soll dort am 14. Juli 2015 ankommen. Die Raumsonde ist ein Bestandteil des New Frontier Progammes, dass sich zum Ziel gesetzt hat, mehr über die Himmelskörper im Sonnensystem zu erfahren. Die Sonde New Horizons kostete ungefähr 700 Millionen US Dollar.
2006 hat die Internationale Astronomische Union (IAU) entschieden, dass Pluto kein Planet mehr ist. Der Grund für die Entscheidung lag darin, dass im Jahr 2005 ein weiteres Objekt im Kuipergürtel entdeckt wurde, dass mehr Masse besaß als Pluto. Damit wäre dies der Zehnte Planet im Sonnensystem gewesen. Außerdem haben Astronomen im Jahr 2005 eine ganze Reihe von Objekten entdeckt, wie z.B. Makemake oder Haumea, die ungefähr die Größe und Masse von Pluto besitzen. Doch all diese Himmelskörper befinden sich jenseits der Neptunbahn im Kuipergürtel. Der Kuipergürtel ist ein großer Asteroidengürtel, der sich noch hinter der Neptunbahn befindet. Daher hatte sich die Internationale Astronomische Union 2006 beraten, ob Pluto weiterhin den Status eines Planeten behalten durfte oder ob er in den Rang eines Zwergplaneten herabgestuft werden sollte. Die IAU entschied sich dafür, dass Pluto nur noch ein Zwergplanet ist, aber sie führte gleichzeitig eine neue Gruppe von Himmelskörpern ein. Pluto und die anderen transneptunischen Objekte zählen nun zur Gruppe der Plutoide. Außerdem hat die IAU eine Definition für Planeten entwickelt. Danach muss ein Planet eine annähernde Kugelform besitzen, die Sonne auf einer Bahn umrunden und seine Bahn muss frei von anderen Himmelskörpern wie Asteroiden sein. Diesen letzten Punkt erfüllt Pluto nicht, denn auf seiner Bahn befinden sich noch andere Objekte aus dem Kuipergürtel.
Die Sonde New Horizons hat die Aufgabe die Oberfläche des Pluto und seiner Monde zu kartographieren und zu ermitteln aus welchen Bestandteilen Pluto und dessen Atmosphäre besteht. Danach soll die Sonde weiter in den Kuipergürtel vordringen, um dort einige andere Asteroiden zu untersuchen. Welche Asteroiden im Kuipergürtel erforscht werden sollen, ist noch unklar. Da sich die Sonde weit entfernt von der Erde befindet, wird es einige Monate dauern bis alle Informationen auf der Erde angekommen sind. Bis dahin haben die Forscher noch ein wenig Zeit zu überlegen, welche Objekte New Horizons noch erforschen soll. An interessanten Objekten mangelt es immerhin nicht.

 

 

Max Pritzkuleit 10/4

Bildquelle: 

Max hält uns jeden Monat zum Himmel über dem TFG auf dem Laufenden.

WetterOnline
Das Wetter für
Strausberg